Actelion und Johnson & Johnson präsentieren den Schweizer Behörden einen möglichen Deal

Das schweizer Biotech-Unternehmen Actelion und Johnson & Johnson haben der schweizer Kommission zur Überwachung von Akquisitionen in der Schweiz den Deal über $28 Mrd., wie er nach der dem Neustart der Verhandlungen der beiden Unternehmen nach Weihnachten strukturiert wurde. Actelion, gegründet 1997 vom ehemaligen Executive Roche Jean-Paul Clozel, beschäftigt mehr als 2500 Mitarbeiter und hat im Jahr 2015 einen Umsatz von mehr als CHF2 Mrd. generiert. Der Fokus des schweizer Unternehmens liegt auf dem Therapiesektor zur Kontrolle des intrapulmonalen Drucks mit den Medikamenten Tracleer, Opsumit und Uptravie. Der Deal, an dem beide Parteien angeblich arbeiten, sieht die Formung eines neuen Unternehmens vor, die die Forschungsaktivitäten von Actelion beinhaltet und die später an die Börse gebracht werden soll, um unabhängig von Actelion zu werden. Die Forschung, mit mehr als 800 Forschern, ist ein echter Motor für Actelion und benötigt mindestens $2 Mrd., um die Forschung weiterzuführen und die Entwicklung der Pipeline zu garantieren. (Quelle: Tages Anzeiger)