Amgen wird Aktionär von Oxford Nanopore (DNA-Sequenzer)

Das US-amerikanische Biotech-Unternehmen Amgen hat eine Investition über GBP50 Mio. in Equity an den britischen Hersteller von DNA-Sequenzern, Oxford Nanopore, angekündigt. Dieser Schritt von Amgen bestätigt den Fokus des Unternehmens auf Genetik bei der Erforschung von Therapien für einige wichtige Krankheiten. Amgen hat schon ein Unternehmen, genannt deCode Genetics, dessen wichtigste Aktivität die Erforschung des menschlichen Genoms ist und das schon in großem Stil Sequenzer von Oxford Nanopore nutzt. Die Technologie von Oxford Nanopore basiert auf der Anwendung von synthetischen Membranen mit mit elektrisch geladenen Proteinnanoporen, die DNA-Basen auf unterschiedliche Weise binden. Mit dem Investment über GBP50 Mio. hat sich Amgen 3% des Unternehmens gesichert, das somit mit GBP1,7 Mrd. bewertet wird. Das Unternehmen war im Jahr 2015 als spin off der Universität Oxford gegründet und hat als Aktionäre diese Universität mit 18,3% der Aktien, Lansdowne Partners, Invesco, Woodford Investment Management und Redmile. Die von Oxford Nanopore vorgeschlagenen Systeme sind eine Alternative zu denen, die die kalifornische Illumina anbietet und die den Markt der DNA-Sequenzer-Markt dominieren, welcher auf $3 Mrd. geschätzt wird.
(Quelle: Amgen)