Auch 2016 wird ein Rekord-Jahr für M&A in Biotech

M&A im Healthcare-Bereich hat ein Rekordniveau von $677,5 Mrd. (YTD) erreicht, was einem Anstieg um 64% gegenüber dem Vorjahr entspricht; nach Analystenmeinung wird sich dieser Trend auch in 2016 fortsetzen. Es werden bereits Namen der Big Pharma gehandelt, die sich auf große Akquisitionen und wichtige Desinvestitionen vorbereiten. Am häufigsten werden hierbei genannt: Johnson & Johnson, Novartis und Sanofi für konventionelle Medikamente und Gilead, Amgen und Biogen im Bereich Biotech. Die drei Biotech-Konzerne werden vermutlich am stärksten zur Konsolidierung dieses dynamischen Sektors beitragen, der in jüngster Zeit ein bemerkenswertes Wachstum zeigte. Das Management von Gilead hat erklärt, Akquisitionen im Wert von mindestens $10 Mrd. zu bewerten (Gilead hat $25 Mrd. zur Dispisition), und da Gilead bisher die besten Akquisitionstargets gewählt hatte, gibt es viel Interesse am nächsten Schritt des kalifornischen Unternehmens, das nach Analystenmeinung bald ein Unternehmen im Bereich Immuntherapie übernehmen wird. Bezüglich Biogen erwarten die Anlaysten eine Akquisition im Bereich ZNS und Hämophilie, wie zum Beispiel das Unternehmen Baxalta, welches soeben ein Angebot von Shire über $30 Mrd. ausgeschlagen hat. Auch Amgen scheint interessiert an einer Übernahme in der Größenordnung von $10 Mrd., wie vor wenigen Tagen die FT berichtet hatte. Die Akquisition würde es Amgen erlauben, den Umsatzrückgang in 2015 umzukehren. (Quelle: Bidnesstc)