BMS beauftragt Banken mit Abgabe der französischen OTC-Division (€1 Mrd.)

Reuters hat berichtet, dass Bristol-Myers Squibb die Deutsche Bank und Jefferies beauftragt hat, Käufer für die französische Division zu finden, die OTC herstellt und vertreibt und die mit einem Wert von mehr als €1 Mrd. taxiert wird. Die französische Division hat im Jahr 2017 einen Umsatz von €425 Mio. generiert und beschäftigt 1.500 Mitarbeiter. Bristol-Myers Squibb hatte vor einem Monat verkündet, strategische Optionen für die Division zu bewerten, hatte aber nicht den Zeitplan dazu veröffentlicht. Unter den möglichen Käufern nennt Reuters Stada, Zentiva und Recordati, also drei Firmen, die vor kurzem von Private Equity-Häusern gekauft wurden, die im OTC- und im Generika-Sektor aktiv sind.
(Quelle: Reuters)