Börsendebut für Healthineers von Siemens

Healthineers hat seinen ersten Handelstag an der Börse (Frankfurt) mit €28 je Aktie begonnen, was mit den Erklärungen übereinstimmt, die die Siemens-Führung zuvor gegeben hatten; sie hatten den Kurs zwischen €26 und €31 erwartet. Der Wert von €28 je Aktie entspricht einer Bewertung der Medizin-Division von Siemens in der Höhe von €32 Mrd., was jedoch unter den €35 Mrd. liegt, die viele Investoren sehen wollten. Der Streubesitzt wurde auf 13% festgelegt, mit weiteren 2% “greenshoe”, also insgesamt 150 Mio. Aktien, die Siemens etwa €4,2 Mrd. einbringen. Der Aktienkurs wurde auch von der Unsicherheit bezüglich Atellica bestimmt, einem integrierten System für klinische Analysen, das nach den Erwartungen des Siemens-Managements ein “game-changer” für den Sektor sein könnte, wovon die Investoren jedoch noch nicht überzeugt sind. Die Experten schreiben dem Kurs noch Potential zu; die Abspaltung von Siemens könnte es ermöglichen, bis zu €240 Mio. einzusparen und die Profitabilität weiter zu steigern, die mit heute 16% schon über dem Durchschnitt des Mutterkonzerns Siemens liegt. Am Nachmittag erreichte der Aktienkurs fast €30.

(Quelle: Börsen Zeitung)