Dermira stürzt an der Börse ab nach Ergebnissen zu neuer Anti-Akne-Therapie

Der Aktienkurs der kalifornischen Dermira (Nasdaq) hat gestern 64% verloren, nachdem die Ergebnisse von zwei klinischen Studien der Phase-III Clareos-1 und Clareos-2 veröffentlicht worden waren. Die beiden Versuche wurden an Patienten mit acne vulgaris durchgeführt, welche mit der experimentellen Therapie Olumacostat Glasaretil behandelt wurden. Diese hat jedoch die vordefinierten Endpunkte nicht erreicht. Der Markt für Produkte zur Heilung von Akne wächst stark; letztes Jahr erreichte er weltweit $3,3 Mrd.. Es gibt jedoch erstaunlich wenige therapeutische Lösungen und diese sind schon Jahrzehnte alt. Mit Olumacostat Glasaretil hatte Dermira einen neuen therapeutischen Ansatz gefunden, der den Effekt der fettigen Haut reduzieren sollte. Dieser neue Ansatz hatte das Interesse der Investoren angezogen und die Kapitalisierung des Unternehmens auf $360 Mio. gebracht. Im Sektor neuer Therapien gegen Akne sind viele Unternehmen aktiv, darunter unter anderem: Allergan, Novan, Melinta und Valeant.

(Quelle: Marketwatch)