Drastische Personaleinschnitte in früherer Anlage von Novartis in Frankfurt

Die deutsche Tageszeitung Frankfurter Allgemeine Zeitung hat heute die Nachricht veröffentlicht, dass die ehemalige Produktionsstätte von Novartis in Frankfurt, die letztes Jahr vom Investor ICIG übernommen worden war, von einer Personalreduzierung um 87% betroffen sein wird. Gemäß Erklärung des Betriebsrates werden 250 der 300 aktuellen Mitarbeiter entlassen. Der Standort war von Sandoz im Jahr 1998 für die Produktion von 7-ACA aufgebaut worden, ein chemisches Zwischenprodukt für die Herstellung von Antibiotika. In den letzten Jahren ist der Absatz mit 7-ACA so deutlich gesunken, dass der Standort international nicht mehr kompetitiv ist. Der Besitzer (Novartis) hatte im Jahr 2015 seine Intention angekündigt, den Standort zu schließen, aber der Betriebsrat hat gemeinsam mit dem Management der den Industriepark von Höchst kontrollierenden Firma (wo das Unternehmen seinen Sitz hat) Novartis darin bestärkt, einen Käufer zu finden. Der Käufer wurde im Februar 2015 gefunden, als ICIG alle Assets übernahm. Es scheint, dass am Standort keine Produktion mehr stattfindet, da die Herstellung von 7-ACA zu dem anderen von ICIG kontrollierten Unternehmen Corden Biochem. (Quelle: FAZ)