Es gab tatsächlich Versuche zum Merger Pfizer/GSK

Vor einigen Wochen hatte Pfizer tatsächlich mit GSK verhandelt, wie einige Medien bestätigen, aber Pfizer hat die Verhandlungen abgebrochen, als das Management von GSK sich deutlich gegen die Idee aussprach und der Weg in Richtung Allergan deutlich einfacher schien. Dies bestätigt heute die FT, die berichtet, dass auch mit GSK kein Gespräch über den Preis des Deals stattfand, wenngleich die Dimension beider Konzerne ähnlich derjenigen bei Pfizer/Allergan ist. Weder Pfizer noch GSK haben die Nachricht kommentiert. Der Bericht bestätigt, dass während der Diskussion von Pfizer und GSK kulturelle Unterschiede beider Häuser zu Tage traten, die ein Problem in Falle eines Mergers ergeben hätten. Wichtig in der Entscheidung von Ian Read war auch, mit Allergan voranzuschreiten, anstatt sich auf GSK zu konzentrieren, sowie die Überzeugung, dass eine mögliche Übernahme von GSK auf starken Widerstand der englischen Politik gestoßen wäre, wie damals beim Versuch der Übernahme von AstraZeneca im letzten Sommer. (Quelle: FT)