Forschungsstand beim Zusammenspiel von Gehirn und Bakterien-Flora. Erste Erkenntnisse zu Schlaf und Gedächtnis

Die wissenschaftliche Zeitschrift Science Immunology (AAAS) hat heute zwei wichtige Artikel veröffentlicht, die die neusten Erkenntnisse zur Funktion der Darmflora aufzeigen. Die ersten Forschungen begannen in den 90er-Zahren, als man begann, zu verstehen, dass Darmbakterien eine Schlüsselrolle bei Entzündungsprozessen spielen. Die Forscher June L. Round und Noah W. Palm (Universität von Utah und New Haven) haben einen Review-Artikel geschrieben, der den aktuellen Forschungsstand zur Interaktion zwischen Darmflora und Immunsystem aufzeigt. Vor wenigen Monaten war gezeigt worden, dass eine ausgeglichene Darmflora dabei hilft, Prozesse der Alterung des Gehirns durch Mechanismen zu verhindern, die auf eine Interaktion des Immunsystems hindeuten. In einem berühmten Experiment wurde zudem gezeigt, dass Versuchstiere, denen der Lactobacillus rhamnosus verabreicht wurde, eine erhöhte Konzentration von GABA vorweisen, einem mit Gedächtnisprozessen verbundenen Molekül. Seit einigen Jahren arbeitet außerdem Prof. Rob Knight an einem Forschungszweig, der zeigen soll, dass der Schlaf einen Effekt auf die Bakterienflora hat, und umgekehrt, und die ersten Ergebnisse sind verblüffend. Es scheint jedenfalls klar zu sein, dass die Einnahme kommerzieller Probiotika nicht die Qualität der Darmflora verbessert.
(Quelle: AAAS und PNAS)