Forschungsvertrag von Bayer und Evotec erweitert

Bayer hat einen Forschungsvertrag über fünf Jahre mit Evotec geschlossen, für die Entwicklung von Produkten für die Behandlung von Nierenproblemen. Diese Transaktion erweitert die Kooperation zwischen beiden Firmen, die vor vier Jahren im Bereich der Endometriose begann. Bayer wird, dank dieses neuen Vertrags, Zugang zur Pipeline von Evotec, genannt CureNephron, erhalten, mit der Möglichkeit, aus klinischer und kommerzieller Sicht ausgewählte Produkte zu entwickeln. Evotec wird hierfür mindestens €14 Mio. in fünf Jahren erhalten. Der Vertrag hat einen potentiellen Wert von bis zu €300 Mio.. Bayer entwickelt gerade ein Produkt, Finerenon, derzeit in Phase III, für Nierenprobleme von diabetischen Patienten. Bei dieser Patientengruppe läuft derzeit ein Test für das Medikament bei der Verringerung von kardiovaskulären Problemen und Todesfällen.
(Quelle: BioPharmaDIVE)