GSK präsentiert neue klinische Daten der Zwei-Medikamenten-Therapie für Patienten mit HIV

ViiV Healthcare, die auf HIV spezialisierte Einheit, welche von GlaxoSmithKline kontrolliert wird, hat heute vor Eröffnung der europäischen Märkte die Ergebnisse des klinischen Versuchs der Phase-III Atlas vorgestellt, welche an 618 an HIV erkrankten Patienten durchgeführt wurde, die für 48 Wochen mit einer Injektions-Therapie der zwei Medikamente Cabotegravir und Rilpivirin behandelt wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass die von GSK entwickelte Zwei-Medikamenten-Therapie eine ähnliche Wirksamkeit hat, wie konventionelle Therapien mit drei Medikamenten, die den Organismus jedoch stärker schädigen. Dieses Ergebnis ist in Übereinstimmung mit denjenigen, die im Juli vorgestellt wurden, wo positive Ergebnisse einer Studie mit einer oralen Therapie auf Basis von Lamivudin und Dolutegravir gute Daten zur Sicherheit und Giftigkeit dieser Therapie belegten, die sich schon im Markt befindet und voraussichtlich mindestens GBP5,2 Mrd. bis 2022 erzielen kann. Mit dieser Serie von Ergebnissen erwartet GSK, eine führende Rolle im Markt der Therapien gegen HIV einzunehmen, welcher auf mindestens $20 Mrd. geschätzt wird und dessen wichtigster Player heute vielleicht die kalifornische Gilead ist.