SPONSORED

GoINPHARMA™  trifft Edoardo Bosio, Gründer und Managing Partner von Embed Capital

Heute trifft GoINPHARMA™  Edoardo Bosio, den Gründer und Managing Partner von Embed Capital.

Edoardo Bosio, geboren in Turin, erhielt sein Diplom in Wirtschaft an der Università Bocconi in Mailand und absolvierte anschließend einen Master of Business Administration an der ESADE Business School (Spanien). Edoardo begann seine Karriere bei der Mediobanca als Broker, um dann 2010 zu dem Investmentfond M&C zu wechseln. Im Jahr 2013 gründete er mit zwei Partnern den Investmentfond Embed Capital. Embed Capital investiert im Seed-Bereich in innovative Startups, vorwiegend in Märkten der “Real Economy”. Zu den wichtigsten Projekten von Embed Capital zählen Aggrade, ein Startup von italienischen Wissenschaftlern mit operativem Sitz in Finnland, das einen Trockengranulierungsprozess für die Pharmaindustrie entwickelt und patentiert hat.

GoINPHARMA™: Dr.Bosio, beginnen wir mit Embed Capital: wie wurde die Idee geboren, in Startups zu investieren, und wie hat sich Embed Capital seit seiner Gründung entwickelt?

Edoardo Bosio: Bei Betrachtung des italienischen Startup-Marktes im Jahr 2013 war die Lücke von 5/10 Jahren im Vergleich zu den ausländischen Märkten sowohl bezüglich der Anzahl der Investoren, als auch bezüglich der Anzahl von Inkubatoren und Akzeleratoren erkennbar, was sich auch auf die Qualität der Startups auswirkte, welche bisher ein nahezu unbekannter Terminus war. Embed sah darin eine günstige Gelegenheit, da insbesondere im „Seed“-Bereich (also in der ersten Phase eines Startup) Investoren fehlten, die ihre Arbeit analytisch und strukturiert ausführten.
Heute haben wir 13 Projekte im Portfolio, die, wenngleich nicht ohne Schwierigkeiten, ihren Weg in ihren jeweiligen Bereichen gehen.

GoINPHARMA™: Wie sehen Sie, aus ihrer privilegierten Sicht als Investoren, die europäische Startup-Szene und was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Entwicklungen?

Edoardo Bosio: Wenn man von Startups spricht, bezieht man sich meistens auf Unternehmen der „digitalen Welt“, also Apps, Web, Mobile, Software und E-Commerce, Marktplätze etc. Auf europäischer Ebene gab es die Tendenz, das Modell des Silicon Valley zu imitieren, das jedoch ein Fall für sich ist und sich dank einer Serie von Faktoren entwickelt hat, die sich schwer anderswo wiederholen lassen. Aus diesem Grund wurden nur wenige europäische Startups groß genug, um mit den Riesenunternehmen in USA zu konkurrieren.. Dies trifft noch mehr auf Italien zu, wo traditionsgemäß die Kompetenzen mehr in Feldern der “Real Economy” liegen, aufgrund hervorragender Ingenieure, Ärzte und Chemiker, und weniger im Bereich der Softwareentwicklung. Auch aus diesem Grund konzentriert sich Embed auf traditionellere Bereiche, mit nur wenigen digitalen Firmen im Portfolio.

GoINPHARMA™: Unter den Beteiligungen von Embed Capital befindet sich auch Aggrade, ein Startup von Italienern mit Sitz in Finnland, mit einer Idee für die Herstellung von Pharmaka. Warum haben Sie beschlossen, in Aggrade zu investieren?

Edoardo Bosio: Aggrade ist ein atypisches Startup, da beide Gründer über 60 Jahre alt sind und auf eine dreißigjährige Karriere in diesem Bereich zurückblicken. Die AGS-Technologie, in 15 Ländern weltweit patentiert, erlaubt es, trocken jedes Pulver zu granulieren, wobei es die Partikelgröße und die Fließfähigkeit beeinflusst und sogar die Bioverfügbarkeit verbessert. All dies geschieht zu Kosten, die bei etwa 1/10 der herkömmlichen Methoden liegen (Fließbett), mit einer kontinuierlich laufenden Maschine, (anstelle eines Batch-Prozesses) und ohne Materialabfälle (bis zu 99% Produktionseffizienz). Aggrade kann somit die dominierende Technologie bei der Herstellung von Medikamenten in fester Form werden.

GoINPHARMA™: Was sind die nächsten Schritte für Aggrade und wie wird die Expansion in parallele industrielle Bereiche wie den Nahrungsergänzungsmitteln und Ernährung ablaufen?

Edoardo Bosio: Wir haben vor kurzem unsere zweite Investitionsrunde mit privaten italienischen Investoren geschlossen und sind nun aufgestellt, um den Kunden bei der Herstellung von AGS-Maschinen und bei der Formulierung der gewünschten Produkte zu unterstützen. Aggrade will ein Lizenzunternehmen bleiben, das Rechte zur Produktion mit seiner proprietären Technologie vergibt und dafür Royalties erhält. Da die Technologie universell ist, erwarten wir uns, dass die Kunden allmählich erkennen, viele verschiedene Produkte herstellen zu können, sowohl im Pharma-Bereich (API und Hilfsstoffe) als auch im Bereich Nahrungsergänzung und Ernährung (Integratoren, Extrakte, Mehle, etc)

GoINPHARMA™: Dr. Bosio, kommen wir nun darauf zurück, über Embed Capital zu sprechen. Was dürfen wir für die nahe Zukunft erwarten, planen Sie einen Wechsel in der Investitionsstrategie?

Edoardo Bosio: Bevor wir von der Zukunft sprechen, würde ich gern hinzufügen, dass sich unter den Projekten von Embed Capital, neben Aggrade, auch Amyko befindet, das einen medizinischen Notfall-Management-Service und den Abruf von Gesundheitsinformationen in der Cloud bietet. Wichtig ist für uns auch das Investment in Pedius, das eine Technologie entwickelt hat, die Nicht-Hörenden erlaubt, sich an Zentralen und an Notfallnummern zu wenden. Embed hat zudem in Gipstech investiert, das eine der besten Technologien für Indoor Positioning auf dem Smartphone entwickelt hat. In diesem Sinne komme ich zurück auf Ihre Frage und würde sagen, dass wir nun auf das aktuelle Portfolio konzentriert sind und das Wachstum dieser Unternehmen unterstützen, um sie schnell zu einer Reife zu führen, die weitere Investments anzieht und die Geschäftsmodelle weiter entwickelt.
In der Zukunft würden wir gern externe Investoren zulassen, die unsere Vision der Startup-Welt und unseren proaktiven Ansatz der Portfolioentwicklung teilen.

Für weitere Informationen:
Embed Capital
Mailand – Italien
http://www.embedcapital.com
E-Mail: info@embedcapital.it