Johnson & Johnson übernimmt japanische Ci:z Holdings für $2,05 Mrd.

Johnson & Johnson hat die Märkte darüber informiert, die restlichen 80% der japanischen Ci:z Holdings für ¥230 Mrd. ($2,05 Mrd.) zu übernehmen, an welchem J&J schon 20% besitzt. Dieser Schritt von Johnson & Johnson stärkt die Präsenz des amerikanischen Konzerns im wichtigen japanischen Markt für Dermatologie-Produkte.
J&J hat das Unternehmen mit ¥5,900 je Aktie, entsprechend 55% Premium gegenüber dem letzten Schlusskurs bewertet. Unter den wichtigsten Marken von Ciz Holdings sind Dr. Ci: Labo und Genomer, die auch außerhalb von Japan vermarktet werden, insbesondere in anderen asiatischen Unternehmen, wo der Markt für Produkte zur Behandlung der Haut sehr stark wächst. In China zum Beispiel hat dieser Markt ein Volumen von $53 Mrd. erreicht. In den letzten Monaten gab es einige M&A-Vereinbarungen, die eine größere Präsenz westlicher multinationaler Konzerne in Asien sicherstellen sollen. Man erinnere sich an die Akquisition von Nanda (Südkorea) durch L’Oreal und die Akquisition von Carver Korea ($2,7 Mrd.) durch Unilever.
(Quelle: J&J)