Leo Pharma unterschreibt Kooperationsvertrag im Wert von $760 Mio.

Die dänische Leo Pharma und die kalifornische PellePharm haben heute gemeinsam die Unterschrift unter einem Vertrag bekanntgegeben, der den Markteintritt für neue Therapien zur Behandlung von zwei seltenen Arten von Hautkrebs vorsieht, das Syndrom von Gorlin und High Frequency Basal Cell Carcinoma (BCC). Der Vertrag beinhaltet ein erstes Investment von $70 Mio. durch Leo Pharma, mit welchem der dänische Konzern Minderheitsaktionär von PellePharm und gleichzeitig den klinischen Versuch der  Phase-III für das topische Gel patidegib zu finanzieren, das zur Prävention und Heilung des Syndroms von Gorlin dient. Der Vertrag garantiert auch die exklusive Option der Übernahme der Mehrheit der Aktien von PellePharm für $690 Mio..

Das Syndrom von Gorlin ist eine seltene Krankheit, die 10.000 Personen in den USA trifft und für die die einzige Lösung chirurgisch ist, weil noch keine effiziente Therapie von der FDA zugelassen wurde.

(Quelle: Leo Pharma)