Merck and Co. wächst weiter – Keytruda erstmals mehr Umsatz als Opdivo

Merck and Co. überholt Bristol-Myers Squibb; zum ersten Mal hat der Blockbuster Keytruda ($1,667 Mrd.) mehr Umsatz erzielt als Opdivo ($1,627 Mrd.) von Bristol-Myers Squibb dank einer Serie positiver Nachrichten zu den klinischen Versuchen, die die Zulassung für neue Tumorklassen erlaubt haben. Das US-amerikanische Unternehmen unter der Leitung von Kenneth Franzier hat gestern die Ergebnisse des zweiten Quartals bekanntgegeben, die über den Erwartungen der Analysten lagen. Das Umsatzvolumen lag bei $10,5 Mrd. und der Nettogewinn bei $1,707 Mrd.. Das zweitwichtigste Medikament nach dem Immuntherapeutikum Keytruda ist noch immer Januvia, dessen Umsätze um 2% anstiegen, das drittwichtigste Produkt ist Gardasil, das um 30% anstieg. Während der Pressekonferenz mit den Investoren erklärte Kenneth Franzier, keinen Spin-off der Division Animal Health zu planen, wie es der Konkurrent Eli Lilly getan hatte.
(Quelle: Merck and Co.)