Mikroplastik im menschlichen Verdauungstrakt

Der Forscher Philipp Schwalb des Medizinbereiches der Universität Wien hat bei der 26th United European Gastroenterology Week in Wien die Ergebnisse einer Studie bekanntgegeben, die an Personen durchgeführt wurde, in deren Darm sich Mikrofragmente von Plastik fanden. Die Studie hat die Fragmente von Plastik betrachtet, die im Darm von 5 Damen und 3 Männern im Alter zwischen 33 und 65 Jahren gefunden wurden, die in Finnland, England, Italien, Polen, Russland und Österreich leben. Bei allen Personen fanden sich Mikrofragmente von Polypropylen und Polyethylen in der Größe zwischen 50 und 500 Mikron. Nach Meinung der Forscher kommen die Plastik-Fragmente von aufgenommenen Lebensmitteln, vielleicht Fisch; was aber am meisten beunruhigt ist die Tatsache, dass kleinste Mengen an Plastik auch im Blut, in der Leber und in Lymphknoten der analysierten Personen gefunden wurden. Noch ist nicht klar, welche Auswirkungen diese Plastikfragmente auf die Physiologie haben und vor allem ob sie der Grund für neue Krankheiten sein können.
(Quelle: Les Echos)