Negative Bilanz 2017 für Merck KGaA

Das Chemie- und Pharmaunternehmen aus Darmstadt, Merck KGaA, hat heute seinen Investoren die Finanzergebnisse für 2017 präsentiert, welche jedoch schlechter ausfielen, als erwartet. Der Aktienkurs (Frankfurt) reagierte sofort und verlor 4%. Besonders schwierig entwickelte sich der Bereich der Performance Materials, dessen EBITDA um 11% gegenüber 2016 auf €980 Mio. sank, aufgrund des Preisdrucks bei Flüssigkristallen. Auch der Pharmabereich war nicht sehr positiv, insbesondere bezüglich der drei Blockbuster Rebif (Multiple Sklerose), Erbitux, (Anti-Tumormittel) und Gonal-f, welche wichtige Marktanteile verloren haben. Positiv waren jedoch die Erwartungen der Division Consumer Health, die zum Verkauf steht, und der Division für Laborgeräte, die sich um 5% verbesserte.

(Quelle: Merck)