Neuer M&A-Deal im Pharmasektor: Alexion übernimmt Wilson Pharmaceuticals für $855 Mio.

Das M&A-Fieber im Healthcare-Bereich steigt weiter; auch heute wurde ein neuer wichtiger Deal bekanntgegeben. Vor Eröffnung der Märkte hat die amerikanische Alexion Pharmaceuticals (Delaware) bekanntgegeben, für $855 Mio. (SEK7,1 Mrd.) die schwedische Wilson Therapeutics AB übernommen zu haben. Die von Alexion vorgenommene Bewertung lag bei SEK232 je Aktie, was einem Premium von 70% gegenüber dem gestrigen Schlusskurs (Stockholm) und einem Plus von 373% gegenüber dem IPO am 12. Mai 2016 entspricht. Das wichtigste Asset von Wilson Therapeutics ist WTX101, eine experimentelle Therapie, die schon in einem klinischen Versuch der Phase-II an Patienten mit der seltenen Krankheit von Wilson (20.000 Patienten in der EU und in den USA) getestet wurde und die sich derzeit in der experimentellen klinischen Phase in einem Versuch der Phase-III befindet. Die Therapie WTX101 bindet sich an freies Kupfer, das für die Krankheit verantwortlich ist und bindet es an ein Protein, um es leichter aus dem Organismus auszuscheiden. Der Aktienkurs von Wilson stieg heute um 69%, derjenige von Alexion (Nasdaq) im vorbörslichen Handel unverändert blieb. Seit Beginn des Jahres wurden M&A-Deals im Bereich Healthcare im Wert von $650 Mrd. durchgeführt (Thomson Reuters), was mehr ist, als im gesamten Jahr 2017, als das Transaktionsvolumen knapp $500 Mrd. erreicht hatte.