Neues Peptid kann Antibiotika-Resistenz überwinden?

Ein Forscherteam des MIT der University of Brasilia und der University of British Columbia haben bekanntgegeben, ein Peptid hergestellt zu haben, das in der Lage ist, zahlreiche Bakterien anzugreifen, darunter auch diejenigen, die resistent gegen antibakterielle Therapien sind. Gemäß MIT besitzen diese aktiven Peptide, die von lebenden Organismen gebildet werden, eine wichtige Funktion im Immunsystem. Sie können auf verschiedene Art wirken. Zunächst rufen sie Läsionen auf der Zellmembran der Bakterien hervor. Anschließen werden die DNA, die RNA und andere wichtige Teile der Funktionalität der Zellen verändert. Zudem scheinen diese Peptide in der Lage zu sein, das physiologische Immunsystem zu stimulieren. Die erforschte Peptidklasse kann sowohl als Monotherapie, als auch in Kombination mit heute bekannten antibakteriellen Behandlungsmethoden genutzt werden. (Quelle: PBR)