Novartis investiert in Therapien der nächsten Generation zur Verringerung des kardiovaskulären Risikos

Novartis hat bekanntgegeben, einen Kooperationsvertrag mit Ionis Pharmaceuticals und seiner Tochtergesellschaft Akcea Therapeutics geschlossen zu haben. Der Vertrag wurde unterzeichnet, um zwei neue Behandlungen zu lizensieren, die das Potential zu haben scheinen, das kardiovaskuläre Risiko bei Patienten zu reduzieren, die erhöhte Lipoprotein-Werte haben, genannt Lp(a) und ApoCIII. Die beiden von Ionis entwickelten Antisense-Therapien (AKCEA-APO(a)-LRx und AKCEA-APOCIII-LRx) können sowohl die Lipoproteine verringern, bis zu 90%, als auch das kardiovaskuläre Risiko bei diesen Patienten deutlich verringern. Zudem hat Novartis eine Vereinbarung zur Übernahme der Aktien von Ionis getroffen. Die Technologie von Ionis ist derzeit die wirksamste, um die Synthese von Lipoproteinen auf hepatischem Niveau zu verhindern, wie die Zeitschrift The Lancet berichtet. (Quelle: Novartis Pressemitteilung)