Novartis kündigt starke Einschnitte beim Personal in Europa an

Heute hat Novartis die strategische Entscheidung bekanntgegeben, die viele Mitarbeiter des Konzerns erwartet und befürchtet hatten. Das Unternehmen aus Basel erklärte die Absicht, mindestens 1.700 Arbeitsplätze in der Schweiz abzubauen und den Standort in Grimsby in UK zu schließen, wo 395 Mitarbeiter beschäftigt sind. Diese drastische Entscheidung passt zum Kostensenkungsplan, den der neue CEO Vas Narasimhan angekündigt hatte; zudem hatte er schon mehrmals erklärt, Novartis im Bereich der „personalized medicine“ weiter zu entwickeln und die Arbeit in den konventionelleren Sektoren der Standard-Pharmazie zu reduzieren. Der Plan sieht den Abbau von mindestens 1.000 Stellen in den Produktionsstandorten in der Schweiz bis 2022 vor sowie weitere 700 Entlassungen in anderen Sektoren im gleichen Zeitraum, was einer signifikanten Verringerung der Arbeitsplätze bei Novartis in der Schweiz bedeutet. Novartis beschäftigt dort 12.800 Mitarbeiter.
(Quelle: Manager Magazin und Basler Zeitung)