Novartis zahlt $1 Mrd. für Therapie gegen Atopische Dermatitis (Galapagos)

Novartis hat bekanntgegeben, von der belgischen Galapagos und der deutschen MorphoSys die Rechte zur Nutzung der Therapie gegen Atopische Dermatitis übernommen zu haben. Die Therapie, genannt MOR106, ist ein monoklonaler Antikörper in der experimentellen klinischen Phase (Phase-II seit Mai 2018), was aber Novartis nicht daran gehindert hat, bis zu $1 Mrd. zu investieren. Der Vertrag sieht eine erste Zahlung in Cash von $111 Mio. vor, hinzu kommen weitere $850 Mio. bei Erreichen bestimmter Meilensteine. Im Fall der Vermarktung erhalten MorphoSys und Galapagos zusätzlich Royalties von 3% auf den Umsatz, der nach Expertenmeinung $1,5 Mrd. jährlich erreichen kann. MOS106 ergänzt Cosentyx, ein Medikament von Novartis zur Behandlung von Psoriasis, das im letzten Quartal einen Umsatz von $701 Mio. erzielt hat, und somit +40% gegenüber Q2 2017.

Die Investoren haben den Vertrag positiv aufgenommen; der Aktienkurs von Galapagos stieg um 4%, während derjenige von Novartis mehr als 2% gewann.

(Quelle: Galapagos)