Pfizer, BMS und Eisai mit Interesse am japanischen Markt

Bristol-Myers Squibb, Pfizer und Eisai lenken ihre Aufmerksamkeit auf den aktuell wachsenden japanischen Pharmamarkt. Die Unternehmen sind insbesondere in den Bereichen Herz-Kreislauf und Onkologie aktiv, mit Verträgen, die es erlauben, neue Medikamente in Japan zu vermarkten. BMS und Pfizer, die Hersteller von Eliquis, haben einen Vertrag mit Portola Pharmaceuticals geschlossen, um das Produkt Portola zu entwickeln und in Japan zu vermarkten, das die gerinnungshemmende Wirkung aufheben kann, indem es als spezifisches Gegenmittel wirkt. Bei Eisai hingegen ist der Vertrag mit Huya Bioscience interessant, für eine experimentelle Behandlung im Bereich Hämatologie/Onkologie. Der Vertrag betrifft die Rechte in Japan, Südkorea, Thailand, Malaysia, Indonesien, Philippinen, Vietnam und Singapur. (Quelle: FierceBiotech)