Pfizer steckt hinter den Problemen von Mylan mit Epipen

EpiPens von Mylan sind schwierig zu bekommen in Kanada und UK und die Situation ist fast schon kritisch in den USA. Das Problem liegt in der Schwierigkeit von Pfizer, die Mylan beliefert, und nicht genügend Einheiten in ihrer Anlage in St. Louis (Missouri) produziert, welche von Meridian Medical Technologies Inc (100% Pfizer) betrieben wird. Seit langem hat St. Louis Probleme, das Produkt an Mylan zu liefern und im März 2017 war das Unternehmen gezwungen, zehntausende defekte Einheiten vom Markt zurückzuziehen. Die Financial Times hat gestern berichtet, dass Mylan entschieden hat, ein Expertenteam nach St. Louis zu schicken, da das Management des Standorts das Problem nicht ernst zu nehmen scheint. Der Aktienkurs von Mylan blieb nahezu unverändert in den letzten drei Handelstagen.

(Quelle: Reuters, FT)