Pharming Group – Gefahr der Übernahme durch andere Pharmaunternehmen

Gestern Abend hat der De Telegraaf berichtet, dass die holländische Biotech-Firma Pharming Group schon im Fokus großer Pharmakonzerne sein könnte, die auf der Suche nach neuen Akquisitionstargets sind. Diese Information kommt direkt von der Investmentbank Stifel. Unter den möglichen Käufern seien Amryt, Consort Medical, Indivíor und Valneva. Das wichtigste Asset des holländischen Unternehmens ist sicherlich Ruconest (Conestat alfa), eine Behandlung für Hereditäres Angioödem (HAE), die schon in den USA, in Israel und in 28 europäischen Ländern zugelassen ist. Der Aktienkurs (Amsterdam) hat in diesem Jahr 15% verloren und die Kapitalisierung liegt bei €579 Mio..

(Quelle: De Telegraaf)