Quartalsergebnisse von Biogen nicht überzeugend

Die amerikanische Biogen hat heute die Finanzergebnisse des Q1 2018 veröffentlicht, die die Investoren und Analysten zumindest zum Teil enttäuscht haben. Der Aktienkurs (Nasdaq) fiel zunächst um 2%, holte aber wieder im Lauf des Tages auf.

Das Umsatzvolumen des Konzerns lag in den ersten drei Monaten des Jahres bei $3,1 Mrd., was knapp hinter den Erwartungen von $3.15 Mrd. liegt. Gut war die Performance des Blockbusters Spinraza, der im letzten Jahr auf den Markt gebracht worden war und der im ersten Quartal einen Umsatz von $364 Mio. beitrug (+$317 ggü. Q4 2018).

Die Analysten sind sich darüber einig, dass die Pipeline von Biogen nicht solide genug ist, um das versprochene Wachstum zu garantieren. Dies zeigt schon die Tatsache, dass der Therapiesektor der Multiple Sklerose, der Schlüsselsektor für Biogen, 7% gegenüber Q1 2017 verloren hat. Die Investoren scheinen zudem nicht mehr an die erfolgreiche Entwicklung einer Therapie für Alzheimer zu glauben, in die Biogen viel investiert hat, die aber bisher fast nur enttäuschende klinische Ergebnisse geliefert hat. In den letzten drei Monaten verlor Biogen 25% ihrer Kapitalisierung.
(Quelle: WSJ)