Quartalsergebnisse von Bristol-Myers Squibb über Erwartungen

Bristol-Myers Squibb hat gestern die Finanzergebnisse des Q2 2018 veröffentlicht, die aber die Analysten und Investoren nicht überzeugt haben – der Aktienkurs fiel um mehr als 1,5%, obwohl der Umsatz um 11% ($5,7 Mrd.) und die Marge um 71% stieg. Opdivo bleibt der Blockbuster des Konzerns mit einem Umsatzvolumen von $1,63 Mrd. (+36%). Auch Eliquis hat signifikant mit einem Umsatzanstieg von 40% beigetragen ($1,65 Mrd.). Positive Ergebnisse gab es auch für Orencia (Arthritis) mit +9% Wachstum, und für Empliciti mit  +16%. Hingegen haben Sustiva und Reyataz 61% bzw. 38% verloren. Die Finanzexperten waren jedoch hauptsächlich von der Tatsache beunruhigt, dass der Nettogewinn um 60% auf $373 Mio. schrumpfte, aufgrund der Zahlungen an Nektar Therapeutics.

(Quelle: BMS)