Rekordergebnisse (2017) für Evotec aber Aktienkurs verliert 8% aufgrund Vorschau auf 2018

Das Hamburger Biotech-Unternehmen Evotec hat heute die Finanzergebnisse für 2017 veröffentlicht, jedoch sind die Investoren offensichtlich enttäuscht und der Titel (Frankfurt) brach um 8% ein. Der Umsatz von Evotec stieg 2017 um 57% und erreichte €257 Mio., dank der Performance der übernommenen Cyprotex und Aptuit, für die Evotec €24,5 Mio. und €45,9 Mio. gezahlt hatte, und  dank der vielen Kooperationen mit großen Pharmakonzernen. Das EBITDA stieg um 60% auf ein Rekordniveau von €58 Mio.. Hinter den Erwartungen blieb jedoch das Nettoergebnis von 11%, während die Analysten 18% erwartet hatten. Die Vorschau auf das Jahr 2018 hat die Investoren enttäuscht: das Management erwartet sich ein Ergebnis, das 30% unter dem von 2017 liegt. Evotec hat wichtige Projekte in der Pipeline mit Bayer (Endometriose und Nierenpathologien), Celgene (neurodegenerative Erkrankungen) und Sanofi. Besonders wichtig ist die Kooperation mit Sanofi für die Entwicklung von therapeutischen Lösungen für Infektionskrankheiten, die Evotec schon €60 Mio. eingebracht hat.

(Quelle: Handelsblatt)