Sage Therapeutics will erste Therapie für postpartale Depression in den Markt bringen

Die US-amerikanische Biotech-Firma (Massachusetts) Sage Therapeutics ist auf die Entwicklung von Therapien, die die Neurotransmitter GABA und NMDA modulieren, um die Funktion des Zentralnervensystems zu regulieren.

Die entwickelten Therapien sind alle noch in der Phase der klinischen Erforschung und betreffen die Behandlung von Pathologien wie der dipolaren Depression, Schlaflosigkeit und schwerer Formen der Depression. Das am weitesten entwickelte Programm ist jedoch die Entwicklung von Therapien zur Behandlung von postpartalen Depressionen.

Sage Therapeutics hat Brexanolone entwickelt, eine Infusions-Therapie, die die Zulassung der FDA schon im März erhalten sollte. Heute hat der Konzern die Märkte jedoch mit der Nachricht überrascht, dass die Therapie in Form von Tabletten, genannt Sage 217, ebenso wirksam ist und den offensichtlichen Vorteil hat, einfacher von den Patienten genutzt werden zu können.

Die Ankündigung wird von den ersten positiven Ergebnissen des Versuchs der Phase-III Robin an 151 Frauen direkt nach der Geburt ihrer Kinder gestützt, welche postpartale Depressionen aufweisen.

Der Aktienkurs reagierte sofort und stieg um mehr als 35% im vorbörslichen Handel und brachte die Kapitalisierung des Konzerns auf $4,57 Mrd.. Die Analysten erwarten, dass Sage-217 bei seiner Zulassung ein Blockbuster von mehr als $1 Mrd. Umsatz werden könne.

(Quelle: Sage)