Saint Gobain übernimmt Sika nicht, wird aber Aktionär mit 10% Anteilen

Saint-Gobain und Sika haben heute eine Einigung erzielt, bei welcher Saint Gobain darauf verzichtet, den schweizer Konkurrent zu übernehmen. Der Vertrag sieht die Übernahme durch Saint Gobain von Aktien der Familie Burkhard für €3,22 Mrd. und die Abgabe von Seiten Sika für €2,08 Mrd. vor, wodurch der Anteil von Saint Gobain an Sika auf 10,75% steigt . Der Anteil von SG wird durch die Einigung für mindestens zwei Jahre eingefroren, danach kann SG auf 12,875% steigen. Der Aktienkurs von Saint Gobain (Paris) hat mehr als 2% bei Eröffnung der Märkte gewonnen.
(Quelle: Saint Gobain)