Schwierige Zeiten für indische Pharmaindustrie

Die indischen Pharmaunternehmen sind in den letzten Jahren zu den wichtigsten Hersteller von Generika weltweit aufgestiegen und Unternehmen wie Cipla, Sun Pharmaceutical, Lupin und Dr Reddy generieren mittlerweile Milliardenumsätze. Das Umsatzvolumen der indischen Pharmaindustrie lag 2017 bei $29,6 Mrd. bei einem CAGR von 30% in den letzten 10 Jahren. 40% der Umsätze wurden in den USA erwirtschaftet, dem mit Abstand wichtigsten Markt weltweit. Die FDA hat in den letzten Jahren etwa 550 indische Standorte zugelassen, die 90% der in den USA verkauften Generika herstellen.

Die FDA sieht diese dominierende Position von Indiens Pharmakonzernen im Generikamarkt jedoch nicht positiv und versucht, neue Produktionsstätten in Asien außerhalb Indiens zu qualifizieren. Die Konsequenz ist, dass in den letzten zwei Jahren der Umsatz indischer Generika-Hersteller nicht weiter wuchs wie in der Vergangenheit und die Gewinne sanken. Der Aktienindex in Mumbai, wo die indischen Pharmakonzerne gelistet sind, hat in den letzten zwei Jahren mehr als 25% verloren, während der indische Aktienmarkt um über 40% anstieg. Die indischen Unternehmen nahmen das nicht tatenlos hin und scheinen nun mehr in die Forschung zu investieren; die Top 7 indischen Konzerne investieren gemeinsam $1,5 Mrd. in R&D. Zudem beobachten die Analysten eine wachsende Tendenz der Konsolidierung, die zu Kostenreduktion und einer verbesserten Marktposition gegenüber anderen asiatischen Konkurrenten führen könnte.

(Quelle: The Economist)