Übernahme von Akorn durch Fresenius gefährdet – Aktienkurs von Akorn bricht um 33% ein

Das deutsche Healthcare-Unternehmen Fresenius erklärte gestern, eine mögliche Verletzung der FDA-Regularien durch Akorn bezüglich der Entwicklung neuer Produkte sowie des Systems der Datenerhebung zu bewerten. Fresenius übernahm die amerikanische Akorn vor einem Jahr für $4,3 Mrd. (mit Schulden). Falls die Nachforschungen den Verdacht von Fresenius vor der Deadline am 24. April bestätigen sollten, könnte die gesamte Akquisition erneut verhandelt oder sogar annuliert werden. In diesem Fall müsste Akorn an Fresenius $129 Mio. Annulierungskosten bezahlen. Die Investoren reagierten sofort und der Aktienkurs von Akorn (Nasdaq) verlor 33% im nachbörslichen Handel.
(Quelle: WSJ)