VBL Therapeutics – 64% Wertverlust in wenigen Stunden nach enttäuschenden Ergebnissen der Phase-III

Die israelische VBL Therapeutics hat innerhalb weniger Stunden 64% ihres Wertes verloren, nachdem bekannt wurde, dass ihre experimentelle Therapie VB-111 in Kombination mit bevacizumab (Avastin) im klinischen Versuch der Phase -III Globe an Patienten mit Glioblastom (Hirntumor) nicht besser wirkt als bevacizumab (Avastin)  allein.  Kürzlich hatte VBL Therapeutics den Vermarktungsvertrag mit der japanischen NanoCarrier für VB-111 geschlossen, der dem jungen israelischen Unternehmen etwa $100 Mio. einbringen sollte.

(Quelle: VBL Therapeutics)