Vereinbarung BMS/Oncodesign bei Entwicklung neuer Moleküle

Oncodesign, eine französische Biotechnologie-Firma für die Erforschung und Entwicklung neuer Moleküle im Bereich Onkologie, hat die Unterschrift eines strategischen Kooperationsvertrages mit Bristol-Myers Squibb für die Identifikation, die Entwicklung und Kommerzialisierung von innovativen, makrocyclischen Verbindungen bekanntgegeben. Dabei wird die Plattform von Oncodesign, genannt Nanocyclix, genutzt, und die Forschung wird auch die pharmakologischen Modelle Predict, Chi-mice und Pharmimag nutzen, die sich im Besitz der französischen Firma befinden. Das Ziel der Forschung ist die Entdeckung neuer hochwirksamer und selektiver Moleküle, die aus therapeutischer Sicht auf optimale Effizienz gegenüber den Methoden mit konventionellen Molekülen ausgerichtet sind. Unter dem Vertrag wird Oncodesign verantwortlich für die vorläufige Selektion der Substanzen sein, BMS wird sich mit der präklinischen und klinischen Forschung aller Produkte aus der Kooperation beschäftigen sowie ihre Kommerzialisierung auf globaler Ebene übernehmen. Oncodesign wird eine sofortige Zahlung von $3 Mio. erhalten, sowie weitere Zahlungen bis zu $80 Mio. bei Erreichen festgelegter Forschungs-, Entwicklungs- und Regulierungs-Meilensteine, und zudem mögliche Royalties aus der Vermarktung der Produkte. (Quelle: Business Wire)