Wichtiges Forschungprogramm bewertet Rolle der Entzündungshemmer bei Demenz-Vorsorge

Ein Team von Forschern des Southampton Biomedical Research Centre unter der Leitung von Professor Chris Edwards hat Studien zur Demenz durchgeführt, die radikal den Forschungsansatz für die Behandlung verändern könnte. Das Forscherteam analysierte die Daten von 5.800 Personen, von denen 3.876 regelmäßig Medikamente gegen rheumatoide Arthritis (DMARDs) nahmen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Personen, welche diese Entzündungshemmer einnahmen, nur halb so hohe Wahrscheinlichkeit aufwiesen, Alzheimer oder andere Demenz-Formen zu entwickeln. Die Resultate waren so vielversprechend, dass Prof Edwards, sein Kollege Professor Clive Holmes und Dr. Bernadette McGuinness (Belfast University) eine Finanzierung von GBP400.000 von der Alzheimer Society erhielten, um ihre Forschung fortzusetzen.

(Quelle: NHS UK)