Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und kognitiven Fähigkeiten

In den letzten Jahren gab es verschiedene wissenschaftliche Veröffentlichungen, die versucht haben, einen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und kognitiven Fähigkeiten festzustellen. Diese Studien wurden auf der Basis der statistischen Beobachtungen erstellt, die gezeigt haben, dass fettleibige Kinder schlechtere kognitive Fähigkeiten haben, als nicht-fettleibige Gleichaltrige. Ein Artikel, der dieser Tage im Journal of Neuroscience veröffentlicht wurde und von einer Gruppe von Wissenschaftlern der Princeton University unter der Leitung von Elize Cope geschrieben wurde, zeigt den Mechanismus hinter den schädlichen Auswirkungen der Fettleibigkeit auf die kognitive Fähigkeit. Die Forscher haben einige Labortiere einer kalorienreichen Diät unterzogen, um Fettleibigkeit zu erzeugen, und konnten anschließend eine Verringerung  der mnemonischen Fähigkeit der fettleibigen Labortiere und einen partiellen knockdown der Rezeptoren für Fraktalkine feststellen, das sind Moleküle, die die Aktivierung von Schlüsselzellen für die kognitive Funktion unterstützen. Zudem haben die Wissenschaftler fettleibige und nicht-fettleibige Labortiere auf ihren Orientierungssinn in besonderen Labyrinthen oder bei der Lokalisierung von Nahrung untersucht und erkannt, dass die Versuchstiere ohne kalorienreiche Diät bessere Ergebnisse erzielten. Nach Meinung der Autoren des Artikels könnten die gewonnenen Erkenntnisse zum besseren Verständnis der Entwicklung von neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer beitragen.

(Quelle: Journal Neuroscience)