AstraZeneca – Fehlschlag bei weiterem klinischem Versuch der Phase-III

Der Aktienkurs von AstraZeneca hat fast 2% verloren, nachdem der Konzern unter Leitung von Pascal Soriot bekanntgegeben hat, dass die experimentelle Therapie  Anifrolumab nicht die primären Endpunkte des klinischen Tests der Phase-III Tulip an 460 Patienten mit Systemischer Lupus erythematodes (SLE) erreicht hat. Anifrolumab ist ein monoklonaler Antikörper gegen die I-Interferon-Rezeptoren und war eine der wenigen experimentellen, nicht onkologischen Therapien, auf welche der Konzern zählt. Nun fragen sich die Investoren, ob AstraZeneca die ambitionierten Targets erreichen kann mit einer unausgewogenen Pipeline im Therapiebereich Onkologie.